Die Kinderecke

 

Liebe Kinder!

Das Internetz ist ein Ort, an dem die bösen Dämonen viele unfröhliche Inhalte versteckt haben. Doch keine Sorge. Hier bist du sicher! Mein Name ist Karl, die keusche Karotte. Von jetzt an sind wir Freunde, ja?

Sicher kennst du das schon. Du hast deine Hausaufgaben erledigt, dein tägliches Bibelstudium beendet und deiner Frau Mama ein Gedicht aufgesagt, während sie die Fenster putzt/den Abwasch erledigt. Nun würdest du gerne etwas fernsehen, doch ich, Karl, die keusche Karotte sage:

Halte ein!

Frag den Herrn Papa lieber, ob du ein paar Minuten auf der Arche Internetz verbringen darfst, dem familien-freundlichen Anschnur-Portal für alle Altersklassen! Nach nur kurzer Zeit ist all deine Langeweile flux verflogen!

Kinderfreundliche Inhalte von Karl, der keuschen Karotte:

 

Ein christliches Muttertags-Gedicht zum Auswendiglernen:

Liebe Frau Mutter, heute ist Ihr Tag!
Ich möchte von Ihnen hören weder Murrerei noch Klag‘
Dieses Gedicht auswendig zu lernen war eine Qual
D’rum gehen Sie nun in die Küche und bereiten Sie mir ein Mahl!
Jesus liebt Sie, Frau Mama
auch wenn Sie ein sündiges Weib sind, er ist immer für Sie da!

Na Kinder? Hat sich die Frau Mama über dieses Gedicht auch gefreut?

 

 Christliche Musik

 

Viele Jugendliche laden sich gerne Musik aus dem Internetz herunter. Das ist aber nicht nur illegal, sondern zumeist auch sehr unfröhlich, da die Musik von

irgendwelchen Hipf Hüpf-Kindern oder Metall-Drogensüchtigen erstellt wurde.

Ich habe euch hier also zwei Aufnahmen des Arche Internetz Kinderkirchenchor als Herablad zur Verfügung gestellt:

Ein freudiges Halleluja! von Arche Internetz Kinderkirchenchor

Vater Unser von Arche Internetz Kinderkirchenchor

Na Kinder, hat euch das gefallen? Unser Kinderkirchenchor ist wirklich töfte. Tretet doch bei? Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Lieder auf Schallplatte kaufen. Im Anschnur-Laden der Netzwacht findet euer Herr Vater alles, was das redliche Herz begehrt.

Die Geschichte, die ich euch jetzt erzähle, ist nicht so fröhlich und beruht auf einer wahren Begebenheit: ist also sehr lehrreich. Sie handelt von Rüdiger und Torben, zwei jungen Knaben in genau deinem Alter!

 

Rüdiger und Torben – eine lehrreiche Geschichte

 

Rüdiger und Torben gehen in die gleiche Schulklasse. Rüdiger spielt gerne mit Feuerwehrautos. Torben spielt gerne mit Rettungsautos. Beide schreiben gute Noten, spucken nicht auf die Straße und sind sehr wohlerzogen. Doch eines unterscheidet die beiden Freunde: Rüdiger ist ein Christ und geht jeden Sonntag in die Kirche!

Torben ist ein Heide und hasst Jesus!

“Immer wenn ich Zeit habe, lese ich in der Bibel! Ich mache das, weil ich weiß, dass Jesus mich liebt. Torben hat keine Bibel, aber er wird schon wissen was er tut.” (Rüdiger)

 

Jesus ist voll langweilig und doof! Ich verstehe gar nicht, warum mein Freund Rüdiger den so töfte findet. Statt in der Bibel zu lesen, spiele ich lieber mit meinem Nintendo!” (Torben)

 

Und plötzlich war es so weit. Der Tag des jüngsten Gerichts kam. Und Jesus trennte die Gerechten von den Sündern.

Rüdiger hatte nie etwas verbrochen. Er war brav und hat seinem Vater gehorcht und in der Bibel gelesen. Das findet Jesus echt knorke!

Torben findet Jesus nicht so knorke. Er hat nie die Bibel gelesen und auch sonst nie etwas Gutes getan. Jetzt muss Torben in die Hölle, wo er brennt, qualvolle Schmerzen leidet und mit den Zähnen knirscht!

Rüdiger aber darf in den Himmel und frohlockt!

Die Moral: Seid christlich und glaubt an Jesus, liebe Kinder. Dann müsst ihr nicht in der Hölle brennen, wie alle Sünder und Ketzer!

Ende

 

Puh! Kinder! War das nicht spannend? Jedes Mal wenn ich diese Geschichte lese, bekomme ich eine echte Gänsehaut! Ich könnte sie echt huuuuuuuuuuuuuuuuundert Mal am Tag lesen, ohne dass mir langweilig werden würde! Wahnsinn! Was man alles mit der Liebe Gottes erreichen kann!

Aber wisst ihr was? Ich habe noch eine ganz tolle Überraschung für euch! Der Helmut, ein lieber Erwachsener aus der Arche Internetz Gemeinde hat euch etwas ganz tolles gebastelt. Ein tolles Brettspiel in dem man spielend das Christentum begreifen lernt.
Findet ihr nicht auch, dass Spiele wie “Mensch ärgere dich nicht!” oder “Dame” einfach vieeeeeeeeel zu kompliziert sind und man dabei überhaupt nichts lernt? Ja? Jesus ist stolz auf euch! Ich finde das nämlich schon sehr! Das Spiel vom Helmut heißt nämlich Knorkoly und ist, wie euch der Name sicher schon sagt, so richtig knorke. Probiert es doch aus!

 

 

Knorkoly herunterladen!

(Bitte nur im Beisein eines Erwachsenen)