Arche Internetz Weihnachtslieder

Liebe Brüder und Schwestern, liebe Besucher dieser christlichen Instanz der Redlichkeit! Der Geburtstag des Messias naht und das Plauderbrett der Arche Internetz ist spürbar erfüllt von der Liebe des HERRn. Weihnachtliche Stimmung auf den Profilbildern der Gemeindemitglieder und wundervolle Weihnachtslieder zum selber Singen strahlen eine wärmende christliche Atmosphäre in die Herzen der Leser des Forums. Einige dieser Lieder besonders schönen Lieder werden hier festgehalten, in der Hoffnung, dass Sie vielleicht gerade IHR Weihnachtsfest noch ein kleines bisschen feierlicher gestalten. Schneeflöckchen, Rohrstöckchen! (von Alberto Bonappetito)   Schneeflöckchen, Rohrstöckchen, wann kommst du gekracht? Du züchtigst die Kinder, sorgst für stille Nacht.   Komm setz dich ans Fenster, du liebliches Kind, machst immer nur Unfug, dich zücht’ge ich g’schwind.   Rohrstöckchen, du rast auf die Kindelein zu, dann bleiben sie still und in himmlischer Ruh’.   Schneeflöckchen, Rohrstöckchen, komm zu uns ins Haus. Dann züchtigen wir das Kindchen, treiben die Faxen aus.   Oh du fröhliche… (von Martin Berger) O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Prügelzeit! Tickt das Kind nicht richtig, dann sind Prügel wichtig Freue, freue dich, o Christenheit!   O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Prügelzeit! Gehorcht das Kind dem Vater nicht, sind Prügel des Vaters Pflicht! Freue, freue dich, o Christenheit!   O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Prügelzeit! Wenn das Kindlein Hanfgift raucht, wird Gürtel und Stock gebraucht! Freue, freue dich, o Christenheit!   Wir sagen euch an den lieben Advent (von Heinar Laugenkraut) Wir sagen euch an, den lieben Advent. Seht wie der Zauberlehrling brennt! Wir sagen euch, an eine heilige Zeit. Stellet das Scheiterholz eilig bereit! Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr. Auch durch das Feuer liebt der Herr.   Wir sagen euch an, den lieben Advent. Seht wie der Knabbub schreit und rennt. So nimmt sich der Rohrstock den Kinderlein an, wie auch der Herr an uns getan! Züchtigt ihr Christen! Fällt es auch schwer. Doch züchtigt nicht mit dem Gewehr.   Wir sagen euch an, den lieben Advent. Lernt, wie man eine Hexe erkennt. Nun tragt eures Instinkts hellen Schein und redet die Macht des Bösen nicht klein. Fürchtet euch, Christen! Leibhaftig ist er. Die Hoffnung im Kampf gegen ihn ist der Herr.   Wir sagen euch an, den lieben Advent. Seht mit der Unzucht geht’s zu End. Krankheiten kommen, Gelüste vergehen. Lasst unsre Herzen die Botschaft verstehen! Enthaltet euch schleunigst! Enthaltet euch sehr. Ansonsten verweigert sich euch der Herr.   (Ebenfalls von diesem Autor: (Keine) Stille Nacht)   Leise rieselt der Schnee! (von Erick Lenhaus) Leise rieselt der Schnee, Still und starr ruht der See, Wenn der Knabbube krawallt, der Rohrstock gleich niederknallt!   In den Herzen ist’s warm! Zeigt das Kind keine Scham, spielt WDK in der Nacht, der Rohrstock gleich niederkracht!   Bald ist Heilige Nacht, Chor der Engel erwacht, Hört nur, wie lieblich es klingt, wenn Lenhaus den Rohrstock schwingt!   (Ebenfalls von diesem Autor: Kommet, ihr Hirten!)   Ein frohes Weihnachtsfest wünscht die Arche Internetz...

mehr

Warum ein «Führerschein ab 30» her muss!

Vier Jugendliche sitzen in einem Auto. Drei davon rauchen Hanf und schnüffeln an Klebstoff, den sie aus dem Bastelunterricht in der Schule gestohlen haben. Der vierte lenkt das Kraftfahrzeug, hin und wieder zu einer Bierdose greifend. „Ey yooo, schalt ma die Muckäää ein, yo!“ ruft einer seiner bekifften Freunde vom Rücksitz zu ihm. Einige Augenblicke später dröhnt elektronische Bass-Musik aus den Auto-Boxen. Auf einer ungeregelten Kreuzung will der Lenker seinen Freunden zeigen wie kühl und mutig er ist und steigt aufs Gas. Ein rechtskommender LKW rast in die motorisierte Droschke der Jugendlichen. Metallisches Quietschen. Funken. Das Auto überschlägt sich und explodiert mit einem lauten Knall. Der unbescholtene LKW-Fahrer ist wohl für die nächsten Jahre seines Lebens traumatisiert. Fassungslos starrt er auf die höllischen Flammen, die die Körper der jugendlichen Giftler verzehren. Sein Oberarm schmerzt. Das wird sicher einen blauen Fleck geben! Szenarien wie diese ereignen sich stündlich! Und sie ließen sich vermeiden. Mit 30 Jahren ist man sehr viel vernünftiger als mit 18, 19 oder 20. Derzeit ist das Steuern eines Automobils ja sogar im Kleinkindalter von 16 Jahren möglich. Die Arche Internetz Gemeinde tritt standhaft für ein Führerschein-Verbot für Unter-30-Jährige ein!   „Die Jugend wird von unserer Gesellschaft zunehmend zu Massenmördern und Gemeingefährlichen erzogen! Dass Kinder und Kleinkinder zwischen 16 und 25 Jahren bereits ein Automobil lenken dürfen, ist ein untragbarer Zustand und ein Glanzbeispiel für das Versagen der verlotterten Gesellschaft, die sich ‚liberal‘ und ‚modern‘ schimpft!“ (Thietmar Kredo)   Herr Kredo vom Arche Internetz Zensurtriumvirat spricht nur aus, was sich die meisten Menschen ohnehin denken: der Drang der Jugend nach Unabhängigkeit und Selbstständigkeit ist krank und muss unterdrückt werden. „Zu meiner Zeit wäre ein Führerschein im Kindesalter von gerade erst 20 Jahren undenkbar gewesen!“, so Kredo weiter. „Strengere Führerscheinprüfungen, Entzug des Scheins für alle Kinder unter 30 und eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 10km/h im Ortsgebiet müssen her!“ Tatsächlich scheint dies der einzige Weg zu sein, die Allgemeinheit vor der Jugend zu schützen. Selbst bei unserem Nachwuchs findet die Idee großen Anklang. „Diese Idee finde ich voll schnieke und kühl! Jesus hätte sicher das Gleiche gewollt. Mein Herr Vater sagt, dass Autos sowieso bald aus der Mode kommen und ich den Führerschein deswegen gar nicht erst zu machen brauche. Das kostet nur Geld, sagt mein Herr Vater. Was für ein Glück, dass ich so einen klugen Mann mein Vorbild nennen darf – ich hätte mich jetzt fürchterlich geschämt, wäre ich im Besitz eines Führerscheins! Gerne möchte ich auch dabei helfen, allen Unter-30-Jährigen die Lenkerberechtigung wieder zu entziehen. Ich möchte beim Unkrautjäten im Garten oder beim Einkaufen nicht von einem jugendlichen Giftler überfahren werden. Allein bei der Vorstellung daran muss ich ganz fürchterlich weinen vor Angst!“ (Charlott (22) vom Arche Internetz...

mehr

Bildungsreform – wie man naturwissenschaftliche Fakultäten abschaffen könnte!

Europa benötigt eine einheitliche Bildungsreform. Jeder weiß es. Keiner will es wahrhaben. Am Allerwenigsten das faule, kommunistische, Hanfgift rauchende Studentenpack! Aber die Gemeinde der Arche Internetz sieht den Handlungsbedarf und wartet mit einigen konstruktiven Vorschlägen auf. Doch zunächst die Fakten. Unser jetziges Bildungssystem verschlingt ungeheure Geldmengen und ist langfristig in der jetzigen Form nicht mehr finanzierbar. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es wichtig, Gelder für das Bildungssystem zu kürzen und Ressourcen zu streichen, denn: es gibt keine Gegenleistung. Der Staat investiert Unsummen und erhält dafür nichts. Weiters ist zu bedenken: Studenten sind arbeitsscheu. Studenten sind faul und daher oft fettleibig. Studenten schwitzen viel vom Nichtstun und stinken deswegen bestialisch. Studenten kosten Geld. Studenten konsumieren Drogen. Studenten sind nach völlig UNNÜTZEN Studien wie BWL Jus Soziologie Medizin Philosophie Kunstgeschichte Psychologie meist jahrelang arbeitslos und enden dann als Kassierer im Supermarkt. Das hätten sie vor den 25 Semestern des Nichtstun auch machen können, der Staat hätte dadurch mehr Geld – WIR MÜSSTEN NICHT UM UNSERE RENTEN ZITTERN! Studenten sind kriminell. Studenten belasten unser Gesundheits- und Sozialsystem. Studenten zahlen keinen Kirchenbeitrag. Studenten schnappen Rentnern in öffentlichen Verkehrsmitteln den Sitzplatz weg. Was kann man ändern? Das Konzept ist einfach: für naturwissenschaftliche und sprachwissenschaftliche Universitäten und Fakultäten müssen Studiengebühren zwischen 10.000€ und 25.000€ pro Semester eingeführt werden. Das können sich natürlich die Wenigsten leisten. Die Konsequenz ist eine hervorragende: überflüssige Chemiker, Biologen, Mediziner, Juristen etc. fallen weg und müssen sich eine vernünftige Arbeit (Schlosser, Tischler, Metzger) suchen. Die Wenigen, die es sich dennoch leisten können, müssen durch strengere Benotung am Erlangen des Diploms, also dem Abschluss gehindert werden. Mit den Summen, die durch die Studiengebühren eingenommen werden, kann man Theologie-Studenten unterstützen. Es studiert sich angenehmer, wenn man als gläubiger, junger Mann 2000€ pro Monat durch die Universität zur Verfügung gestellt bekommt. Schließlich muss man sich ja eine Wohnung, Essen, Spendengelder und ein Automobil leisten können. Leider wurden wir mit diesen Ansinnen bisher noch nicht ernst genommen, doch das Erwachen der Öffentlichkeit wird kommen und es wird ein grauenvolles Erwachen sein. Zuspruch haben wir bisher durch folgende, zahlreiche Universitäten erhalten: Die Universität zu Magden (Sind Sie Rektor einer Universität und wollen ebenfalls genannt werden? Schreiben Sie uns bitte einen...

mehr

Töfter Marius (unredl. „Super Mario“) macht Jugendliche drogensüchtig!

Das Arche Internetz Zensurtriumvirat beschäftigt sich auch heute wieder mit einem aktuellen Spiel, das bei Jugendlichen Anklang findet. Zuletzt wurde Teufel 3 kritisiert, was bei vielen Eltern und Jugendlichen großen Anklang gefunden hat. Das Spiel Töfter Marius (unredl. „Super Mario“) von Nintendo ist allerdings weitaus brutaler und satanistischer als Teufel 3! Sie halten dies gar nicht für möglich? Bitte lesen Sie selbst. Im Spiel steuert man einen bärtigen Vergewaltiger, der sich mit Drogen berauscht um Energie für die Suche nach einer Prinzessin zu gewinnen. Diese will er vergewaltigen. Ziel des Spiels ist es, den Leibwächter der Prinzessin (einen großen Drachen) auszuschalten, um diesen grausamen Akt der Unzucht treiben zu können. Diese Szenarien werden nach erfolgtem Abschluss des Spiels allerdings nicht visualisiert, sondern im Spielverlauf nur implizit angedeutet.   Töfter Marius verleitet zum Drogenkonsum! Wie bereits erwähnt, muss man als Spieler Drogen konsumieren. Präzise: Magische Pilze (unredl. „Magic Mushrooms“), die Marius wachsen lassen. Im Drogenrausch läuft dieser Amok, schießt mit Feuerkugeln um sich und vernichtet Steinblöcke. Töfter Marius verleitet zum Mord! Das Spiel kann ohne Probleme abgeschlossen werden, ohne einem Geschöpf Gottes etwas zuleide zu tun. Dennoch ist es möglich. Für Gewalt an Schildkröten gibt es von Nintendo Extrapunkte! Wenn man vorher eine ordentliche Portion Pilzgift konsumiert hat, geht dies mithilfe von Feuerkugeln sogar noch effizienter. Das Arche Internetz Zensurtriumvirat sagt: Für christlich erziehende Eltern ist dieses Spiel nicht zu empfehlen. Der Spieler wird zum Drogenkonsum, Satanismus, Vergewaltigung und zur Tierquälerei – im schlimmsten Fall sogar Amoklauf – verleitet. Wir fordern: USK 25 für das Spiel Töfter Marius von Nintendo! Unsere Jugend muss vor Drogen, Gewalt, Unzucht und Satanismus geschützt werden! – Thietmar Kredo...

mehr

Geeignete Hochzeitsmitgiften

Die Hochzeitsmitgift ist heutzutage unüblich geworden – fast kann man sagen „ausgestorben“. Nur noch wahre Christen, die ihren Glauben und ihre Kultur sehr ernst nehmen, betreiben diesen Brauch. In einer Zeit, in der die Menschen reicher und reicher werden und dem Wohlstand keine Grenzen nach oben gesetzt zu sein scheinen, erscheint es doch abnormal dem Vater des Ehemanns oder eben diesem selbst, das Heiratsgut zu verweigern. Da das Weib selten zu etwas nützt und auch den Haushalt in kaum einem bekannten Fall so führt, wie es der Mann wünscht, ist der Akt der Aussteuer ein sittlicher Ausgleich: Wenn schon das Eheweib nicht den Wert erzielt, den der Vater des Weibes bei der Verlobung versprach, dann sollte dies zumindest durch Materielles ausgeglichen werden. Und Laban gab seiner Tochter Lea seine Magd Silpa zur Leibmagd. (Genesis 29,24) Sören Korschio, Gemeindemitglied der Arche Internetz, ist seit mehreren Jahrzehnten verheiratet und berichtet von seiner Verlobung: „Ich musste mich damals um gar nichts kümmern, Potztausend! Als ich mein Lehramt-Studium begann, sagte mein Vater (der HERR hab ihn selig) plötzlich zu mir: „Sohn, ich habe Dir ein Eheweib verschafft!“. Bis heute bin ich mit meiner Hildegard glücklich verheiratet und das, obwohl ich ihre wundervolle Person, bis ich am Traualtar stand, nie zu Gesicht bekam. Mir selbst kam es in meiner juvenilen Dummheit gar nicht in den Sinn nach einem Heiratsgut zu fragen – doch mein redlicher Herr Vater hatte an alles gedacht: Er erhielt von meinem Schwiegervater ein halbes Schwein, 5 Ziegen und 80 Schafe. 20 Schafe schenkte er mir und meinem frisch angetrauten Weib. Leider starben diese innerhalb von zwei Wochen alle weg, da ich damals noch keine Ahnung von Viehzucht hatte. Ab diesem Zeitpunkt begannen Schikanen und Diffamierungen gegen meine Person von diversen Tierschutzorganisationen und Umweltaktivisten. Diese konnte ich über die Jahre allerdings alle erfolgreich verklagen und gerichtliche Beschlüsse erwirken. Am Hof meines Herrn Vater und im Kochtopf meiner Frau Mutter jedoch, waren die übrigen Tiere sehr gut aufgehoben.“ Herrn Korschios Erfahrung zeigt, dass der Hochzeitsmitgift heute eine dringendere Notwendigkeit darstellt, als er das je zuvor tat. In der heutigen Zeit ist es aber auch unabdinglich, dass die Aussteuer nicht den frisch Vermählten zukommt, sondern dem Vater des Ehemanns, da nur dieser die nötige Reife besitzt korrekt mit diesem Reichtum umzugehen. Sie sprach: Gib mir eine Segensgabe! Denn du hast mich nach dem dürren Südland gegeben; gib mir auch Wasserquellen! Da gab er ihr die oberen und die unteren Quellen. (Josua 15,19) Prinzipiell muss der Wert der Mitgift vom Vermögen der einheiratenden Familie abhängen. Also von der Familie des Weibes. Doch was sind in der modernen Gesellschaft geeignete Mitgiften? Die Gemeinde Arche Internetz hat nach dem gemeinsamen Bibelstudium letzten Dienstag eine zeitgemäße Liste ausgearbeitet, die auch die moderne Entwicklung unserer Gesellschaft berücksichtigt: Vieh (Kamele, Ziegen, Rinder, Schafe, Schweine;) Mägde (Siehe Genesis 29,24) Goldene Krüge (Um den Hausaltar aufzuwerten) Große Konzerne der Privatindustrie Ländereien Die Familienbibel Ungeeignete Mitgiften sind: Bargeld Motorisierte Droschken (Automobile) Erbstücke mit ausschließlich sentimentalem Wert (Taschenuhren, Feuerzeuge, Unterwäsche) Rechenschieber Belletristik Sklaven Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. (Korinther 13,7) In diesem Sinne: Alles Gute bei Ihrer...

mehr

Ausweiskontrolle im Media Markt

Jedes Wochenende, wenn die Jugendlichen nicht in die Schule gehen müssen, spielen sich Horrorszenarien des Schreckens in Elektronikgeschäften ab. Thietmar Kredo vom Arche Internetz Zensurtriumvirat berichtet: „Ich wechsle ein paar Worte mit Herrn Asfaloths. Er möchte Stellung halten und mich mit mentalem Beistand unterstützen. Ich betrete das Geschäft also alleine und sehe mich um. Ein kalter Schauer jagt mir über den Rücken. Es ist fast niemand im Geschäft, was die Gruppe der drei Jugendlichen vor dem Heimrechner-Regal noch auffälliger und unnatürlicher erscheinen lässt. Ihre glasigen Glubschaugen gaffen gierig auf das neueste Heimrechner-Modell mit ganz viel Arbeitsspeicher und einer töften Grafikkarte. Ich lasse die verlorenen Seelen nicht aus den Augen, während ich mich unauffällig nähere um mehr zu erkennen. In unmittelbarer Nähe verstehe ich die dumpfen, stupiden, einsilbigen Laute, die sie von sich geben. Da ich die Namen der verruchten Satanskinder nicht kenne, habe ich sie farblich gekennzeichnet. „Boah.“ „Ja.“ „Krass.“ „Mhm, ne?“ „Ja.“ „Echt.“ „Mega.“ „Wow.“ (usw…) Einem der drei Jugendlichen klappt der Mund auf, während seine Augen gierig zwischen Gerät und Preisschild hin und her huschen. Speichelfäden hängen ihm aus dem Mundwinkel, werden länger, tropfen auf den Boden… In Gedanken ist er schon in der virtuellen Welt, wo er eine Waffe hat und Leben auslöschen kann. (Das finden Jugendliche heutzutage nämlich töfte, weswegen sie ihre Heimrechner überwiegend für Tötungsspiele benutzen.) Ich kann nicht mehr hinsehen. Gerade als ich mich umdrehen und gehen möchte, bemerke ich den Sittenwart neben mir. „Beruhigen Sie sich, Herr Kredo.“, flüstert seine liebliche Stimme. Dann beginnt er zu rennen. Trotz seines Gewichtproblems stürmt er mit vollen 7km/h (geschätzt) auf die Jugendlichen zu. Diese reißen die Glubschaugen auf und beginnen zu lachen – noch nie habe ich jemanden vor Angst und Entsetzen lachen hören, doch es klang widerlich… fast schon höhnisch. Im Rennen hebt Herr Asfaloths seinen Rohrstock und will ausholen – doch wird im letzten Moment von einem Mitarbeiter von der Erfüllung dieser christlichen Pflicht der Züchtigung abgehalten und des Marktes verwiesen. Die Jugendlichen lachen immer noch (vor Angst) und halten sich zitternd den Bauch. Traurig verlasse ich den Markt um auf Herrn Asfaloths zu warten, der einige Minuten später, immer noch vor Anstrengung keuchend, die Behinderten-Toilette verlässt. Wir beschließen gemeinsam die Kirche aufzusuchen und für die verlorenen Seelen der eben gesichteten Jugendlichen zu beten.“ Dieses Erlebnis war für mich absolut prägend. Niemals hätte ich für möglich gehalten, dass solche Szenarien realitär vorkommen und sogar von der Gesellschaft toleriert werden. Sodom und Gomorrha! (Thietmar Kredo) Herr Kredo vom Arche Internetz Zensurtriumvirat ist nicht der Einzige, dem das zu schaffen macht. Belegt ist, dass Jugendliche ihre Heimrechner zu 73% zum Töten verwenden. Virtuelle Figuren werden programmiert, ganze Phantasiewelten erschaffen, um diese kleinen Amokläufe zu ermöglichen. Fettige Haare, Übergewicht, Schweißgestank, Pickel – das alles sind Symptome der süchtigen Mörder, die ihren Spaß daran haben, andere Menschen virtuell (manchmal sogar anschnur) abzuschlachten. Du sollst nicht töten. (2. Buch Mose 20,13) In einer Krisensitzung hat die Gemeinde der Arche Internetz folgende Forderungsliste aufgestellt: Ausweiskontrollen am Eingang von Medienmärkten Kein Zutritt für Kinder unter 25 Jahren Verkauf von leistungsschwachen Heimrechnern um das Spielen präventiv zu verhindern Warnhinweise für Heimrechnerspieler, die darüber aufklären, dass sie nach dem Tod im Fegefeuer Qualen erleiden werden müssen Spendenboxen für die katholische Kirche Doch auf unser Schreiben wurde bisher nicht reagiert, auch unsere Telegramme scheinen nicht angekommen zu sein. Deswegen wird dieser Bericht hier veröffentlicht, um die breite Masse zu...

mehr